Schützenverein "Tell" Nordhorn von 1929 e.V.
Schützenverein  "Tell" Nordhorn von 1929 e.V.

News

In Nordhorn regiert ein „Pabst“

Das traditionelle Abschlußfest der Schützensaison des SV „Tell“ Nordhorn von 1929 e.V. ist das Bierkönigfest, zudem der Vorstand des SV „Tell“ Nordhorn von 1929 e.V. Mitglieder und Freunde des Vereins eingeladen hatte. Und zum 2. Mal in der Vereinsgeschichte wurde ein „Pabst“ proklamiert. 1997 schoß Wilfried Hellweg zum 3.Mail den Bierkönigsvogel aus dem Vogelkasten, nun erlegte ihn Peter Jan Eikelboom mit dem 200. Schuß zum 3. Mal. Bereits 1981/82 regierte er das Nordhorner Schützenvolk mit Roswitha Nothnagel als Bierkönig. Zum Bierkaiser wurde er 206/07 proklamiert und regierte mit Alexandra Engemann als Bierkönigin. Sie wurde in der Inthronisierungszermonie zur Bierkaiserin ernannt.

Unter der Leitung des Jugend- und Sportleiters Peter Ziepelmeier wurde mit dem Kleinklaibergewehr um die Insignien gekämpft, mit dem 26. Schuß errang Anna Maria Hasse die Krone, Harry Pein errang mit dem 48. Schuß den Apfel, Horst Nothnagel mit dem 53. Schuß das Zepter. Bei den Flügeln war wieder Frauenpower angesagt, mit dem 88. Schuß trennte Angelika Pein den rechten Flügel vom Vogel ab und Gertrud Klingenberg den linken Flügel mit dem 130. Schuß. Maria Müther wurde mit dem Schnabelorden ausgezeichnet, sie hatte den Schnabel des Vogels mit dem 4. Schuß vom Kopf abgetrennt. Bei der Proklamation bedankte sich Wolfgang Wannhof, 1. Vorsitzender, beim scheidenden Bierkönigspaar Tanja Müther und Manfred Krebs für ihren Einsatz für den Verein und überreichte die Erinnerungsorden. Die Schützenschwestern sorgten mit Kartoffelsalat und Würstchen für das leibliche Wohl, das neue Bierkönigspaar versorgte die durstigen Kehlen seiner Gäste. Mit einem dreifachen Horrido endete das Fest.

Hohe Auszeichnungen beim Bezirksdelegiertentag in Blomberg

Beim Delegiertentag des Bezirks 3 im Westfälischen Schützenbund e.V. in Blomberg wurden Mitglieder des SV „Tell“ Nordhorn von 1929 e.V. vom Vizepräsidenten Finanzen und Recht im WSB Jochen Willmann und Bezirksvorsitzenden Burkhard Kemena für ihre Verdienste um das Schützenwesen ausgezeichnet.

 

Horst Grüner wurde für seine langjährige Vereinszugehörigkeit mit der Kölner Medaille am schwarz-weiß-grünem Band ausgezeichtet.

 

Herbert Mrohs erhielt für seinen Einsatz als Kommandeur des SV „Tell“ Nordhorn, Vorsitzender des ESV und Verwalter des Schießstands am Bartels Feld das Ehrenzeichen in Gold des WSB e.V.

 

Wolfgang Wannhof, Vorsitzender des SV“Tell“ Nordhorn seit 1998 und Vorsitzender des Schützenkreis Gütersloh erhielt das Ehrenzeichen in Gold des WSB e.V.

Pokalverleihung 2017

 

Wie gewohnt fand auch dieses Jahr am Mittwoch zum traditionellen Königsbier die Pokalverleihung im Vereinsheim Bartels Feld statt.

Bei herrlichem Sommerwetter zeichnete Schießsportleiter Peter Ziepelmeier folgende Schützen aus:

 

Sportleitercup: Guido Mischke

Lupi-Brett: Wolfgang Wannhof

Königsbrett: Horst Grüner

Trick-Pokal: Peter Smuda

Schützenpokal: Stefan Ziepelmeier

KK-Pokal: 1. Platz Peter Ziepelmeier, 2. Platz Guido Mischke, rote Laterne Stefan Ziepelmeier

Grüne KK-Schnur: Stefan Ziepelmeier

Strahlende Königin in Nordhorn

Bei schönstem Sommerwetter im Schatten der duftenden Linden erlebten die Zuschauer beim Vogelschießen des Schützenvereins „Tell“ Nordhorn von 1929 e.V. wie Dominique Ute Schoßland mit dem 250. Schuss den Vogeltorso aus dem Kugelfang schoss.

Mit ihrer Schützenschwester Angelika Pein lieferte sich die 26 jährige Sozialversicherungsfachangestellte einen fairen Wettkampf. Vor dem Siegestreffer bekam sie vom Schießleiter Peter Ziepelmeier noch die Ansage „Domi, hau rein, ich will keine neue Munitionsschachtel mehr aufmachen“. Der 1. Vorsitzende Wolfgang Wannhof proklamierte sie zur Königin in Nordhorn. Zu ihrem Prinzgemahl erkor Dominique Ute Schoßland Guido Mischke, den Thron komplettieren Gisela und Stephan Meinecke, Corinna und Frank Wixforth, Alexandra Engemann und Manfred Krebs sowie Monika Schoßland-Wannhof und Wolfgang Wannhof, fast alle Exmajestäten, die ihrer jungen Königin beratend zur Seite stehen. Als Adjutanten fungieren Peter Eikelboom und Gerald Sandersson.

Die Damenabteilung des SV „Tell“ Nordhorn von 1929 e.V. war besonders treffsicher bei diesem Vogelschießen, gleich drei Insignien und den Vogel konnten sie in ihrer Erfolgsbilanz verbuchen. Simone Sedic schoss bereits mit dem 14. Schuss die Krone vom Vogel ab, mit dem 24. Schuss fiel bei Monika Schoßland-Wannhof der Reichsapfel. Das Zepter ging mit dem 54. Schuss an Gerald Sandersson, die Flügel trafen Angelika Pein mit dem 124. Schuss und Torsten Klaphecke mit dem 190. Schuss.

Am 1. Festtag wurden Beförderungen und Ehrungen ausgesprochen, Corinna Wixforth erhielt für ihren Einsatz und Verdienste für den Schützenverein „Tell“ Nordhorn die Ehrenkette, Torsten Klaphecke wurde zum Unteroffizier befördert, Horst Grüner zum Oberstabsfeldwebel und Arno Rietz zum Oberstleutnant.

Mit den Gastvereinen Gütersloher SG, SV Pavenstädt, SV Ostfeld, SV Niehorst und SV Kattenstroth feierten ein fröhliches Familienfest, zu der Musik vom DJ Team RoHo Entertainment eröffneten König Stefan Ziepelmeier und Königin Katharina Engemann den Festball. Der 2. Festtag begann mit dem Feldgottesdienst, Pfarrer Rosenstock hielt die Predigt. Als Ehrengäste wurden Bürgermeister Henning Schulz und Rafael Tigges, MdL, auf dem Festplatz begrüßt, beide betonten in ihren Grußworten, wie sehr sie die familiäre Atmosphäre des eher kleinen Schützenvereins „Tell“ Nordhorn genossen haben und auch wie wertvoll sich ehrenamtliche Vereinsarbeit zum Nutzen der Bevölkerung und der Stadt Gütersloh auswirkt.

Nach der Proklamation des neuen Königspaares überreichte der 1. Vorsitzende Wolfgang Wannhof die Erinnerungsorden an das scheidende Königspaar und beförderte Stefan Ziepelmeier zum Fähnrich. In seinen Schlussworten bedanke sich Wannhof bei Stefan Ziepelmeier und Katharina Engemann und dem Thron für ihr Engagement und Einsatz für den Schützenverein „Tell“ Nordhorn von 1929 e.V., sie haben in ihrem Regierungsjahr den Verein hervorragend bei den Besuchen der Gastvereine vertreten und die eigenen Vereinsfeste mit ihrer Großzügigkeit und Ideen bereichert. Auch bei seinem Verein bedankte sich der 1. Vorsitzende, jedes Vereinsmitglied hilft nach seinen eignen Möglichkeiten, ob nun als tatkräftige Hilfe beim Zeltaufbau und dem anschließenden Ausschmücken, beim Kranzbinden oder durch Kuchenspenden, und unterstützt so den Verein in einer Art und Weise, wie es in der „großen Familie Tell Nordhorn“ Tradition hat.

v.l.: Arno Rietz (Oberstleutnant.), Stefan Ziepelmeier (König), Corinna Wixforth (Ehrenkette), Torsten Klaphecke (Unteroffizier ), Horst Grüner (Oberstabsfeldwebel ), Wolfgang Wannhof 1. Vorsitzender

Torsten Klaphecke neuer Fuchsmajor

 

 

Pünktlich um 11:00 Uhr zur Nordhorner Zeit versammelten sich die Schützen zur Fuchsjagd, um einen Nachfolger für Peter Smuda zu finden. Das Glück auf seiner Seite und die richtige Spürnase hatte der Nordhorner Schriftführer Thorsten Klapphecke.

 

Neuer König der Könige

30.04.2017

 

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Wolfgang Wannhof, 1. Vorsitzender, Mitglieder und Freunde des SV „Tell“ Nordhorn von 1929 e.V. im Schießstand Bartels Feld. Diese Veranstaltung wird genutzt, um offiziell das Schützenjahr einzuläuten und den König der Könige und den Jugendkönig zu ermitteln. Die Amtszeit von Burghard Schröder neigte sich dem Ende zu und einige ehemalige Majestäten fanden sich zum Schießen um die große Krone ein. Unter der Aufsicht von Peter Eikelboom fand ein sehr fairer Wettkampf statt. Am Ende hatte Guido Mischke das glückliche Händchen, die Krone fiel nicht sofort von der Latte, erst ein paar Minuten später brach sie unter ihrem Gewicht ab. Der Jubel der Mitstreiter war riesengroß, sie gratulierten sofort dem strahlenden Sieger. Guido Mischke war 2015/16 König in Nordhorn mit Simone Sedic als Mitregentin. Unter der Leitung von Peter Ziepelmeier schossen die Schüler um die Königswürde, die Natalie Klaphecke für sich entscheiden konnte. Zu ihrem Mitregenten erwählte sie Leon Sedic. Wolfgang Wannhof überreichte den Erinnerungsorden an Burghard Schröder und inthronisierte den neuen König der Könige und das Jugendkönigspaar. Ein dreifaches Horrido erklang für die neuen Majestäten. Nach einer kräftigen Gulaschsuppe, die Burghard Schröder spendiert hatte, wurden im Schießstand noch gute Gespräche geführt.

"Ministerreifer Abschied“

Artikel Schützenwarte

Kreisdelegiertenversammlung 2017

25.04.2017

 

So betitelte eine Gütersloher Tageszeitung den Abschied von Reinhard Große-Wächter aus dem Amt des Kreisvorsitzenden des Schützenkreises Gütersloh. Eine feierliche Veranstaltung war der 61. Kreisschützentag des Schützenkreises Gütersloh, die Zahl der, zum Teil von weit her angereisten Ehrengästen, beachtlich.

In seinem letzten Jahresbericht meldete er konstante Mitgliederzahlen. Seine Überzeugung ist, dass es ohne Werte und Tradition nicht geht.

Herzlich bedankte sich Reinhard Große-Wächter bei seiner Ehefrau Helga, die ihm stets den Rücken für das Ehrenamt frei hielt und nach 22 Jahren, in denen sie als Kreisdamenleiterin und stellvertretende Schriftführerin tätig war, auch aus dem Kreisvorstand ausschied.

Mit dem legendären Zitat von Giovanni Trapattoni „Ich habe fertig“ beendete er das Ehrenamt, das er 21 Jahre lang zum Wohl des Schützenkreises Gütersloh ausübte, insgesamt war er über 30 Jahre im Schützenkreis tätig, vor der Wahl zum Kreisvorsitzenden hatte er das Amt des Sozialwarts inne.

In den Grußworten der geladenen Gäste wurde er als „zuverlässige Westfale“ und langjähriger Wegbegleiter, als der Mensch, der im konstruktiven Dialog mit den Behörden auch stets nach Lösungen gesucht habe, bezeichnet.

WSB Präsident Klaus Stallmann meinte: „ Die unter der Regie von Reinhard Große-Wächter ausgetragenen Schützentage in Gütersloh dienen als Vorbilder für alle Ausrichter“. Dann zeichnete er Reinhard Große-Wächter mit einer selten verliehenen Ehrengabe des WSB e.V. aus.

Mit stehenden Ovationen drückten die Delegierten des Kreisschützentages ihren Dank an Reinhard Große-Wächter aus, der den Applaus gerührt entgegen nahm. Er wurde zum Ehrenkreisvorsitzenden ernannt. Viele Geschenke und weitere Auszeichnungen wurden Reinhard Große-Wächter zuteil.

Auch Wilfried Reckmeyer scheidet aus dem Kreisvorstand aus, nach 47 Jahren, er war als Kreisjugendleiter, Kreissportleiter und Pressereferent tätig.

Zu Reinhard Große-Wächters Nachfolger als Kreisvorsitzender wurde, als einziger Kandidat, Wolfgang Wannhof vom SV“Tell“ Nordhorn von 1929 e.V. in geheimer Abstimmung gewählt. Der 58 jährige Wannhof ist bereits seit 19 Jahren Vereinsvorsitzender eines eher kleineren Vereins von den 41 Mitgliedsvereinen im Schützenkreis Gütersloh. Als Sportschütze ist der Familienvater seit 1976 Mitglied in seinem Heimatverein.

Neu in den Kreisvorstand wurde Winfried Goswin (SV Kattenstroth e.V.) zum weiteren stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Monika Schoßland-Wannhof wurde in die Ämter der stellvertretenden Schriftführerin und der Pressereferentin gewählt.

Viele Orden und Auszeichnungen wurden vom WSB Präsidenten Klaus Stallmann, Ehrenkreisvorsitzenden Reinhard Große-Wächter und Kreisvorsitzenden Wolfgang Wannhof an verdiente Schützinnen und Schützen aus dem Schützenkreis Güterlsoh verliehen.

 

Schiesssport liegt Wolfgan Wannhof sehr am Herzen

Artikel Die Glocke vom 18. April 2017
DieGlocke.pdf
PDF-Dokument [331.8 KB]

Monika Schoßland-Wannhof im Amt bestätigt

Damenversammlung

24.03.2017

 

Als Tagesordnungspunkt stand unter anderem die Wahl der ersten Damenleiterin auf der Agenda. Monika Schoßland-Wannhof, die einstimmig von der Versammlung wiedergewählt wurde, nahm die Wahl an.

Wolfgang Wannhof neuer Kreisvorsitzender

24.03.2017

 

An der Spitze des Schützenkreises Gütersloh im Westfälischen Schützenbund steht wieder ein Gütersloher: Wolfgang Wannhof (58), seit 19 Jahren Vorsitzender von Tell Nordhorn, hat die Nachfolge von Reinhard Große-Wächter (76) von der Schützengesellschaft Halle angetreten.

Der 58-Jährige, der als Schüler mit dem Schießsport begann und über Trainer-Lizenzen verfügt, appellierte an die Versammelten: „Ich brauche Eure Mithilfe.“

Winfried Goswin (Kattenstroth) wurde zum neuen zweiten stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt.

Generalversammlung

24.02.2017

 

Von Stephan Meinecke, der 9 Jahre lang die Aufgaben des 2.Vorsitzenden übernommen hatte, verabschiedete sich Wolfgang Wannhof mit einem Präsent für die geleistete Arbeit.

Wannhof gab in seinem Jahresbericht bekannt, daß der SV „Tell“ Nordhorn von 1929 e.V., auf Grund seiner Mitgliederzahlen, einer der kleineren Vereine im Stadtgebiet ist, konnte jedoch vier neue Mitglieder im Verein begrüßen.

Das kleine, familiäre Schützenfest im Bartels Feld war der Grund für die neuen Schützenbrüder, in den Verein einzutreten.

Tell verjüngt den Vorstand

24.02.2017

 

Gleich 3 neue Mitglieder konnte der 1. Vorsitzende Wolfgang Wannhof im Vorstand des SV „Tell“ Nordhorn von 1929 e.V. bei der Jahreshauptversammlung begrüßen. Die Wahlen waren tournusmäß, Wannhof bedankte sich bei den scheidenden Vorstandsmitgliedern und hieß Peter Ziepelmeier (26 Jahre) als 2. Vorsitzenden an seiner Seite herzlich willkommen. Gleichzeitig wurden Torsten Klaphecke (50 Jahre) zum 1.Schriftführer und Stefan Ziepelmeier (30 Jahre), zur Zeit auch amtierender König, zum 2. Schriftführer von der Versammlung gewählt.

 

Anschließend berichtete die Schatzmeisterin Gisela Meinecke, daß keine Zusatzausgaben für das Schützenfest nötig waren. Als Schatzmeisterin wurde Gisela Meinecke für eine weitere Amtszeit gewählt. Die Kassenprüfer bestätigten die gute Kassenführung und der Vorstand wurde durch die Versammlung entlastet. Peter Ziepelmeier berichtete als Sport- und Jugendleiter von den Aktivitäten der Sportschützen.

Anschließend gab Wannhof einen kurzen Ausblick auf die folgenden Vereinsfeste sowie auf das Schützenfest vom 16. bis 18. Juni 2017. Mit einem donnernden, 3 fache Horrido schloß er die Versammlung und bedankte sich bei den Mitgliedern für die angeregten Diskussionen während den Aussprachen.

 

Winterball 2017

 

Unser Königspaar

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schützenverein Tell-Nordhorn e.V.